Zahnarzt Dr. Dreißig Dinkelsbühl

Zahnschmerzen im Zahnfleisch

Zahnschmerzen im Zahnfleisch

Wer möchte sie nicht haben: "Gesunde, feste und schöne Zaehne ein Leben lang
Wenn Sie dagegen unter Zahnschmerzen-Zahnfleisch leiden, kann das viele Ursachen haben. Dieser kleine Ratgeber soll Ihnen Informationen rund um das Thema: "Zahnschmerzen und Zahnfleisch" geben.

Zahnschmerzen Zahnfleisch

Welche Faktoren können Zahnschmerzen-Zahnfleisch hervorrufen?

Zahnschmerzen Zahnfleisch

Zahnfleischschmerzen entstehen durch Parodontitis, Karies, durch Verletzungen oder durch fehlenden Zahnschmelz. Auch Zahnwurzelentzündungen können ursächlich für Zahnschmerzen im Zahnfleisch sein. Ebenso können andere Erkrankungen Entzündungen im Mund hervorrufen wie zum Beispiel eine Nasennebenhöhlenvereiterung. Zahnschmerzen entstehen grundsätzlich immer dann, wenn eine Nervenreizung im Inneren des Zahnes stattfindet. Auch blutendes Zahnfleisch deutet darauf hin, dass der Besuch beim Zahnarzt ansteht!

Haben Sie Zahnschmerzen beim Genuss von Kaltem, Heißem, Süßem und Saurem?

Könnten Sie beim Eisessen manchmal an "die Decke" gehen, wenn das Eis an einen bestimmten Zahn kommt? Auch ein (sonst köstliches) kaltes Bier verursacht Ihnen Zahnschmerzen? Das Schokolade – Essen haben Sie sich abgewöhnt? Das bedeutet eine Einbuße von Lebensqualität, und der "Verursacher" ist in diesem Fall Karies oder Parodontitis. Je weiter Karies vor dringt, desto intensiver und unerträglicher wird der Schmerz. Ein Besuch bei Ihrem Zahnarzt ist dringend angeraten!

Was müssen Sie sonst noch wissen?

Auch eine Entzündung in der Kieferhöhle kann Zahnschmerzen-Zahnfleisch auslösen, da der Boden der Kieferhöhle mit den Wurzeln der Seitenzähne in engem Kontakt steht. Frei liegende Zahnhälse können Zahnschmerzen – etwa bei kalten oder warmen Speisen – auslösen. Vom so genannten "Zahnbett" können ebenso Zahnschmerzen her rühren. Hier entstehen die Zahnschmerzen dann, wenn der Zahn durch eine vertikale Belastung oder horizontales Klopfen angestoßen wird. (Das nennt man in Fachkreisen "Perkussion). Hier hat sich eine Entzündung im Zahnhalteapparat gebildet, die diese Zahnschmerzen verursacht. Auch das starke "Knirschen mit den Zähnen" zum Beispiel in der Nacht, oder eine sonstige Überbelastung, wie es eine ungleichmäßige Belastung durch Kronen oder Brücken darstellt, können zu einer so genannten " Perkussion" führen. Eine Wurzelbehandlung kann hier ursächlich sein und die Zahnschmerzen können auch noch lange nach einer solchen Behandlung auftreten.

Mit Zahnfleischbluten kann alles beginnen….

Eine Entzündung des Zahnfleisches , sowie auch der Beginn einer Parodontose sind zu Beginn nicht schmerzhaft. Sie sehen lediglich, wenn Sie sich die Zähne putzen, dass Sie bluten. Eine Entzündung des Zahnfleisches kann auf verschiedene Ursachen zurück zu führen sein: so sind Zahnbelag (Plaque), Zahnstein, Karies am Zahnfleischrand und schwerer Vitamin C-Mangel nur einige von vielen möglichen Ursachen. Wird dies nicht behandelt und wird die Erkrankung schlimmer, treten auch hier Schmerzen auf. Zahnschmerzen-Zahnfleisch generell beinhalten oft auch eine Schwellung im Bereich des Mundes (die so genannte "dicke Backe"). Hier können Sie durch eine gezielte Kühlung von außen eine Linderung der Zahnschmerzen erreichen. Bei Zahnfleischbluten hilft Ihnen auch oft eine Mundspülung mit desinfizierenden und entzündungshemmenden Produkten; dies entbindet Sie natürlich nicht von dem dringenden Besuch bei Ihrem Zahnarzt , sondern kann immer nur einer vorübergehenden Linderung der Schmerzen dienen.

Zahnschmerzen Zahnfleisch

Wie kann Ihnen geholfen werden bei Zahnschmerzen-Zahnfleisch oder anderen Zahnschmerzen?

Die Lösung heißt: vor allem von Karies verursachte Schmerzen bekommen Sie nur in den Griff, wenn Ihr Zahnarzt Ihren Zahn von Karies befreit und danach den Zahn mit einer Zahnfüllung wieder "fit" macht. Sollte das Zahnmark entzündet sein, beziehungsweise ein kleiner Teil, kann Ihr Zahnarzt mit Kortison versuchen, der Entzündung zu "Leibe" zu rücken. Im Falle eines Gesamtbefalls des Zahnmarks (Pulpa) hilft nur noch eine radikale Entfernung.

Vorsorge ist besser als "Nachsorge"…

Das Ganze nennt man auch "Zahnprophylaxe oder Professionelle Zahnreinigung " und meint damit alles, was man zur Gesunderhaltung der Zähne und des Zahnfleisches tun kann. Das beginnt schon bei der Auswahl Ihrer Zahnbürste: kaufen Sie Zahnbürsten mit weichen Borsten und achten Sie auf weiche abgerundete Kunststoffborsten und einen kurzen Kopf. Putzen Sie Ihre Zähne drei Mal täglich – am besten nach jeder Mahlzeit – etwa drei Minuten lang mit kreisenden Bewegungen. Wechseln Sie nach spätestens drei Monaten Ihre Zahnbürste, da sie dann nicht mehr funktionsfähig ist.

Ihr Zahnarzt empfiehlt moderne elektrische oszillierende oder Schall- Zahnbürsten. Bei dem Testsieger erhalten Sie einen Monitor, der Putz- Zeit, Andruckkontrolle und Bürstenwechsel automatisch anzeigt. Dann brauchen Sie daran schon mal nicht mehr zu denken. Und das Zähneputzen geht noch viel leichter und effektiver als mit herkömmlichen Handzahnbürsten. Vergleichbar mit Besen und Staubsauger, letzterer ist eben auch gründlicher und besser.

Nehmen Sie eine fluoridhaltige Zahncreme – sie sollte keine großen Schleifkörper enthalten, da davon der Zahnschmelz (der härteste Stoff des menschlichen Körpers!) angegriffen wird. Auch die Produkte zur Mundspülung sollten auf jeden Fall fluoridhaltig sein. Ein regelmäßiger Besuch bei Ihrem Zahnarzt gehört zu einer "Rundumvorsorge" dazu. Zahnkaugummi für die kleine Zahnpflege zwischendurch gibt einen guten Atem und reinigt die Zähne. Und noch ein letzter Tipp: benutzen Sie Zahnseide. Es gibt immer Stellen, an die die Zahnbürste nicht hinkommt – mit der Zahnseide beseitigen Sie Ihre Zähne von eventuell noch vorhandenen Nahrungsresten.

Zahnschmerzen Zahnfleisch

Die Grundregel für Sie:

Gehen Sie regelmäßig – mindestens zweimal im Jahr – zu Ihrem Zahnarzt – und nutzen Sie die Professionelle Zahnreinigung , damit Sie auch morgen noch kräftig zu beißen können!

Gemeinsam werden wir Sie sicher an Ihr Ziel "Gesunde, schöne und feste Zähne ein Leben lang" bringen!
Ihre Zahnärzte im Ärztehaus : Team Dr. Dreißig